Welche Bedeutung hatte Gold im alten Ägypten? –

Gold im alten ÄgyptenVon Gold geht seit Jahrtausenden eine schwer zu beschreibende Faszination aus. Wer jemals eine Ein-Unzen-Goldmünze oder einen 100-Gramm-Goldbarren in der Hand hatte, weiß wahrscheinlich, wie sich diese Faszination anfühlt.

Und so verwundert es nicht, dass sich auch in früheren Epochen die Mächtigen die Faszination von Gold zunutze gemacht haben.

So auch im alten Ägypten. Dort hatte Gold vor allem eine religiöse Bedeutung. Die Ägypter glaubten, Gold sei ein göttliches und unzerstörbares Metall, das direkt mit der Sonne verbunden sei. Sie nannten den Pharao “den goldenen Horus”. Sie dachten, die Haut der Götter sei golden.

Geld kam erst sehr spät auf

Ganz im Gegensatz dazu die Rolle von Gold im antiken Rom: Bei den Römern drehte sich alles um den Handel, und Goldmünzen waren das wichtigste Wertaufbewahrungsmittel. In Ägypten hatte das Gold hingegen überhaupt keine wirtschaftliche Bedeutung; der Handel wurde über Naturalien abgewickelt.

Eines Verband jedoch Römer und Ägypter zu dieser Zeit: die Minenindustrie war fest in staatlicher Hand. Bezahlt wurden die Menschen in Nahrungsmitteln und mit Geschenken, und so brauchte der ägyptische Staat auch keine Goldreserven für den Staatsunterhalt.

Überhaupt kam Geld erst sehr spät auf im ägyptischen Staatsgebilde.

Genutzt wurde das Gold zum Beispiel für Totenmasken. Das berühmteste Exemplar ist zweifelsohne die Totenmaske, mit der Pharao Tutanchamun bestattet wurde und die vollständig aus Gold besteht. Des Weiteren wurde Gold häufig für kleine Statuen verwendet, die in religiösen Zeremonien zum Einsatz kamen.

Die meisten Leute denken angesichts der Pharaonenfunde vielleicht, dass Ägypten seinerzeit in Gold schwamm; doch das ist nicht so. Die Ägyptologen haben ermittelt, wie viel Gold etwa pro Jahr in Ägypten aus dem Boden geholt wurde. Sie kamen auf etwas weniger als eine Tonne des gelben Edelmetalls.

Zum Vergleich: Allein in Spanien wurden damals 1400 Tonnen Gold geschürft und nach Rom gebracht. Dadurch wird sehr schön die wirtschaftliche Übermacht der Römer zu dieser Zeit deutlich.